Event Detail

Lecture: “Sexual Harassment and Abuse in Hollywood: Will #MeToo and #Time’sUp lead to Reform or Backlash?”

Am Mittwoch den 2. Mai wird Prof. Frances Olsen (UCLA) einen Vortrag zum Thema “Sexual Harassment and Abuse in Hollywood: Will #MeToo and #Time’sUp lead to Reform or Backlash?” halten.  Die Veranstaltung findet um 19.00 Uhr im Haus der Universität statt.

Prof. Olsen lehrt feministische Rechtstheorie, „Dissidence and Law“ und Familienrecht an der UCLA. Sie eine der führenden feministischen Rechtsgelehrten und Aktivistinnen in den USA.

Signalisiert die Lawine von Anklagen wegen Missbrauchs und sexueller Belästigung gegen Harvey Weinstein und andere mächtige Hollywoodfiguren eine revolutionäre Verschiebung der Macht, aus der es "kein Zurück" gibt? Oder stellt sie lediglich ein bloßer Pendelschlag dar, der bald durch eine Gegenreaktion unterdrückt wird? Prof. Olsen wird dieser Frage nachgehen und die wichtige Implikationen beider möglichen Szenarien für unser Verständnis der Gesetzgebung zur sexuellen Belästigung analysieren, indem sie die Bewegungen #MeToo und #TimesUp in eine breitere Geschichte des feministischen Aktivismus einordnet. 

 

Prof. Olsen teaches Feminist Legal Theory, Dissidence & Law, Family Law, and Torts at UCLA.  She is an activist as well as being one of the foremost feminist legal scholars in the US.

Prof. Olsen will discuss w​hether the avalanche of charges of abuse and sexual harassment against ​Harve​y​ Weinstein and other powerful Hollywood figures signals a revolutionary shift of power from which there is no going back, or is perhaps a mere pendulum swing that will soon be quelled by a backlash. In either case, it has important implications for our understanding of sexual harassment law.

​She will address this issue by situating the #MeToo and #TimesUp movements within a broader history of feminist activism.


 


 

 

 

 

Ort: Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf

Zurück

Show this page in English