Event Detail

Screening und Diskussion: "Deutschland 86"

Der Amerika Haus e.V. NRW und die ifs internationale filmschule köln laden Sie herzlich ein zur »ifs-Begegnung« Serie
mit Anna und Jörg Winger.

Auf der Leinwand: 2 Folgen á 45 min., OmeU »Deutschland 86«
(D/USA, Autoren: Anna und Jörg Winger, UFA Fiction)

Anschließend an das exkusive Screening findet ein Gespräch mit Anna und Jörg Winger statt. Die Autoren und Producer werden von Ihrer Arbeit und Produktion berichten, sowie weitere Aspekte der preisgekrönten Serie diskutieren. Moderiert wird der Abend von ifs-Professor Dr. Joachim Friedman.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Der Eintritt ist frei! Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Informationen unter info@filmschule.de oder 0221 920188-230.

Fast drei Jahre nach der Ausstrahlung von »Deutschland 83« wird die preisgekrönte Serie (u. a. Adolf-Grimme-Preis, Goldene Kamera, International Emmy Award) von Ufa Fiction fortgesetzt. Ab dem 19.10. stehen die zehn Folgen von »Deutschland 86« zum Abruf auf Amazon Prime bereit. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen sie bei RTL zu sehen sein.

»Deutschland 86« nimmt die Geschichte von Martin Rauch (Jonas Nay), seiner Tante Lenora (Maria Schrader) und ihrer Genossen vom Auslandsnachrichtendienst der DDR wieder auf. Auf Weisung Moskaus zwingt die ostdeutsche Führung ihre Agenten in kapitalistische Experimente in aller Welt, um das sinkende sozialistische Schiff zu retten. Auch Martin Rauch wird wieder zurück ins Feld geschickt. Dunkle Geschäfte und eine gefährliche Mission führen ihn nach Südafrika, Angola, Libyen, Paris, West-Berlin und schließlich zurück in die DDR. Seine Reise wird flankiert von bedeutenden weltpolitischen Ereignissen wie der Perestroika, dem Kampf gegen Apartheid, terroristischen Anschlägen in Westeuropa – und dem schleichenden Gefühl, dass das Ende der DDR nah sein könnte.

Creators der Serie sind Anna Winger (Headautorin) und Jörg Winger, die beide auch Executive Producer gemeinsam mit Sebastian Werninger und Ulrike Leibfried sind. Regie führten Florian Cossen (»Das Lied in mir«) und Arne Feldhusen (»Stromberg«). »Wir haben uns vor allem für die Parallelen beim Zusammenbruch der DDR und des Apartheidsystems in Südafrika interessiert. Diese Zersetzungserscheinungen waren 1986 sichtbar, aber niemand konnte sich vorstellen, dass es zu mehr oder weniger friedlichen Revolutionen kommen würde. (…) Daher war unser Fokus internationaler und das wirkt sich auch auf den Look aus«, so Jörg Winger.

Die amerikanische Autorin Anna Winger ist Creator und Head Writer von »Deutschland 83« und »Deutschland 86« sowie Gründerin des Serieninkubators Studio Airlift. Ihre persönlichen Essays sind in diversen Zeitungen erschienen und im öffentlichen Radio gesendet worden. Mit ihrem ersten Roman »This Must Be the Place« war sie 2010 auch für eine Lesung zu Gast beim »Amerika Haus e. V. NRW«. Anna Winger ist in Kenia, Massachusetts und Mexiko aufgewachsen und lebt heute in Berlin.

Jörg Winger ist Co-Creator und Executive Producer von »Deutschland 83« sowie »Deutschland 86«. Jörg Winger produzierte 300 Episoden für die ZDF-Serie »Soko Leipzig«, 14 davon in Spielfilmlänge. Zu seinen aktuellen Projekten zählt unter anderem das deutsch-rumänische Cybercrime-Drama »Hackerville«, bei dem er als Creator und Executive Producer auftritt. Vor seiner Tätigkeit als Produzent machte Jörg Winger sein Diplom in VWL und arbeitete als Journalist.

 

Ort: Filmforum NRW | Kino im Museum Ludwig | Bischhofsgarenstr. 1 | 50667 Köln

Zurück

Show this page in English