News

Pulitzer-Preis-Träger Colson Whitehead liest in Köln

Einen aktuellen Pulitzer-Preis-Träger bekommt man nicht alle Tage zu sehen! Anders so am Abend des 29. November 2017, als US-Autor Colson Whitehead in Köln zu Besuch war, um aus seinem preisgekrönten Roman The Underground Railroad zu lesen. Er war angereist auf Einladung des Amerika Haus e. V. NRW und der Buchhandlung Klaus Bittner, in Kooperation mit dem US-Konsulat in Düsseldorf. Anfangs im kleineren Rahmen geplant, musste der Veranstaltungsraum aufgrund des riesigen Andrangs schnell gewechselt werden. So durften insgesamt 360 Zuschauer diesem besonderen Abend in der Aula der Königin-Luise-Schule beiwohnen (tausend Dank an alle unterstützenden Lehrer!) und abschließend ihre Romane vom Autor signieren lassen.

The Underground Railroad schildet auf eindringliche und hemmungslos-intensive Weise den Alltag des Sklavenmädchens Cora, das von einer Baumwollplantage in Georgia flieht und auf ihrer Flucht von einem Unheil ins nächste gerät. Er knüpft dabei an klassische Slave Narratives an, ist aber keine geschichtliche Abhandlung, sondern eine fiktionale Erzählung. Dies zeigt sich nicht zuletzt in der titelgebenden Underground Railroad: historisch eine Metapher für ein informelles Netzwerk zur Fluchthilfe für Sklaven; im Roman ein tatsächlich existierendes unterirdisches Streckennetz, das Cora die mehrfache Flucht ermöglicht. Diese Geschichte im doppelten Sinne trugen Colson Whitehead in englischsprachigen und die Schauspielerin Marion Mainka in deutschsprachigen Passagen vor. Zwischendurch führte Professor Sabine Sielke von der Universität Bonn ein Gespräch mit Colson Whitehead, in dem sie ihm Details zu seiner Motivation zu schreiben und zur Entstehung des Romans entlockte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Show this page in English