News

Blick auf das Seelenleben der Amerikaner

Am 21. November 2017 diskutierten Dr. Andrew Denison, Direktor von Transatlantic Networks, Volkmar Schulz, früherer Bundestagsabgeordneter, und Evan Woodnorth, Volontär bei der Deutschen Welle, auf Einladung des Amerika Haus e.V. NRW und des Freundeskreis Köln-Indianapolis e. V. in der Fritz Thyssen Stiftung über das „Seelenleben der  Amerikaner“. Denison als „echter Amerikaner“ und Schulz, der seit seiner Schulzeit in den fünfziger Jahren eng mit den Vereinigten Staaten verbunden ist, beantworteten viele Fragen aus einer sehr persönlichen Sicht und gingen ausführlich auf Unterschiede hinsichtlich Kultur und Mentalität von Deutschen und Amerikanern ein. Besonders erfreulich waren die zahlreichen Fragen aus dem hochinteressierten Publikum, z. B. zum amerikanischen Traum, zur Wahl Donald Trumps und zur übergeordneten Frage, ob das Seelenleben der Amerikaner besonders in der heutigen Zeit womöglich aus dem Gleichgewicht geraten sein könne. Beim anschließenden Empfang standen die Diskutanten für Folgefragen zur Verfügung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Show this page in English